Jahreshauptversammlung stellt politische Weichen der Jusos Kiel

Von

Jahreshauptversammlung stellt politische Weichen der Jusos Kiel

Von Timm

Die kommenden Monate bis zur Landtagswahl 2012 versprechen sehr spannend zu werden. Wenn auch der Spitzenkandidat bereits gewählt ist, steht der inhaltliche Diskurs zum Wahlprogramm erst noch aus. Um dabei eine fundierte inhaltliche Aufbauarbeit von unten leisten zu können, haben sich die Jusos Kiel deshalb rechtzeitig auf der Jahreshauptversammlung am 19. März politisch für die nächste Zeit gewappnet und können somit inhaltlich wie auch personell gut aufgestellt in ein neues Vorstandsjahr starten!

 

Auf der gut besuchten Jahreshauptversammlung standen nach einem Rückblick auf das insgesamt erfolgreiche, vergangene Vorstandsjahr sowie Grußworten von unserem Bundestagsabgeordneten und Vertretern der anderen Jugendorganisationen im VPJ die Wahlen des neuen Kreisvorstands auf der Agenda. In den Vorstand gewählt wurden Michel Hansen, Mohammed Kebaier, Melanie Kinzler, Moritz Knebusch als Kassierer, Julia Marzinzik, Thies Petersen, Danny Schulze, Julie Stelz sowie ich, Timm Wüstenberg. Die aktuelle Rotkielchenausgabe möchten wir dabei nutzen, um uns sowie unsere Inhalte und Projektideen vorzustellen:

Ich, Timm Wüstenberg, bin 17 Jahre alt, Schüler am Hans – Geiger – Gymnasium und werde 2012 die Schule voraussichtlich mit dem Abitur abschließen. Auf der konstituierenden Sitzung wurde ich vom Vorstand erneut mit der Kreisgeschäftsführung beauftragt.

Mit Rat und Tat zur Seite wird mir dabei Melanie stehen, die vom Vorstand als Stellvertreterin benannt wurde. Sie ist 25 Jahre alt und studiert Wirtschaft/Politik und Deutsch auf Lehramt an der CAU. Inhaltlich wird sie sich vor allem den Themen der Sozial- und Bildungspolitik annehmen.

Danny ist 18 Jahre alt und als Leiter des AK „Aktiv gegen Rechts“ besonders engagiert im Themenbereich Antifaschismus, den er auch im SPD – Kreisvorstand betreut. Zudem ist er als Auszubildender auf der HDW unsere Kontaktperson zu den Gewerkschaften.

Thies ist 30 Jahre alt und studiert Informatik. Als Mitglied im Wirtschafts- und Sozialausschuss wird er kommunale Erfahrungen in den Vorstand einbringen. Neben dem daher für ihn prädestinierten Bereich der Wirtschaft wird er auch das Thema Bildungspolitik voranbringen.

Julie ist 24 Jahre alt und studiert Politikwissenschaft und Soziologie an der CAU. Sie ist gerade von einem Auslandsjahr zurückkehrt und hat Kontakte aufbauen können zu anderen Jusos in Europa. Neben dem Themenbereich Europa und Internationales wird sie sich zudem in der bildungspolitischen Arbeit einbringen.

Michel ist der Rückkehrer im Vorstand. Nachdem er bereits vor drei Jahren im Kreisvorstand gearbeitet hat, zog es ihn im vergangenen Jahr nach Abschluss seines Politikwissenschaftsstudiums an der CAU in den Landesvorstand, sodass er neben seinem großen Wissen im Bereich der Umweltpolitk auch viel Erfahrung von der Landesebene mit in die Vorstandsarbeit einbringen kann.

Mohammed hat im vergangenen Jahr seine Ausbildung abgeschlossen. Er wird im Kreisvorstand vor allem das sehr wichtige Thema Integration bearbeiten und hierbei zunächst im Arbeitskreis LER seine aktive Arbeit für ein integratives Religionsunterrichtsmodell fortsetzen.

Julia, die an der CAU VWL sowie Politikwissenschaft studiert, wird sich im kommenden Jahr neben der Wirtschaftspolitik um die Gleichstellungsarbeit kümmern mit dem Ziel, dass wir vor allem mehr junge Frauen für die politische Arbeit bei den Jusos motivieren können.

Dafür, dass unsere zahlreichen Projektideen und Veranstaltungen allerdings nicht an solch trivialen Dinge wie Geld scheitern, wird auch in diesem Jahr wieder Moritz als Kassierer sorgen, der zudem fortan auch für diese einzigartige Juso – Zeitung verantwortlich sein wird, die ihr in Euren Händen haltet.

Uns neun obliegen also die politischen Geschicke des Juso – Kreisverbands im kommenden Jahr. Die Leitlinie unseres politischen Handelns wurden dabei in dem beschlossenen Arbeitsprogramm festgesteckt. Neben den organisatorischen Anforderungen, das enorme Potential, das in 342 Mitgliedern steckt, zu nutzen, um eine starke Stimme für die jungen Menschen in der Partei aber auch in der Stadt zu sein, legt dieses die inhaltlichen Arbeitsfelder fest:

Wir wollen uns im kommenden Jahr dabei vor allem den gesellschaftlichen Wandlungen widmen, die von der SPD vernachlässigt werden, aber gerade für die junge Generation eine große Relevanz haben, wie z.B. der demographische Wandel, die sich stark verändernde Kommunikationsgesellschaft sowie eine zunehmende Parteienverdrossenheit. Diese gesellschaftlichen Wanflungen wollen wir dabei mit den verschiedensten inhaltlichen Bereichen wie Integration, Bildung und Arbeit, Europa und Internationales aber auch Wirtschaftspolitik verknüpfen.

Ein erster Termin für eine inhaltliche Veranstaltung steht dabei schon fest: Vom 20. – 22.05. werden wir wieder ein Grundlagenseminar zusammen mit unserem MdB Hans – Peter Bartels veranstalten. Anmelden könnt ihr Euch bei Lars Juister: hier

Zudem werden wir die monatlichen Sternstunden im Gutenberg selbstverständlich fortsetzen.

Neben dem Arbeitsprogramm wurden auf der Jahreshauptversammlung auch noch weitere inhaltliche Beschlüsse verabschiedet. Unter anderem haben wir neben der erneuten Bekräftigung der Forderung nach dem Wahlalter ab 16, das im neuen Wahlgesetz trotz anders lautender SPD – Beschlusslage nicht umgesetzt wurde, sowie einem Beschluss zur Energiepolitik in Kiel auch einen Beschluss zur Personalsituation in der SPD SH gefasst. Im Antragstext werden die Delegierten des Landesparteitages aufgefordert, Ralf Stegner als Landesvorsitzenden nicht zu wählen. Obwohl der Entscheidung Torsten Albigs mit Ralf Stegner zusammenzuarbeiten großer Respekt gezollt wird, hält die Jahreshauptversammlung den Landesvorsitzenden für nicht mehr tragbar, nicht zuletzt weil er nach bereits mehrfachen Wahlniederlagen auch beim Mitgliederentscheid weniger als 1/3 aller Mitglieder von sich überzeugen konnte.

Insgesamt gibt es also auch im kommenden Jahr wieder viel anzupacken. Wir wollen unsere Inhalte und Aktionen natürlich gemeinsam mit Euch diskutieren und umsetzen. Wenn ihr also Fragen oder Anregungen habt, freuen wir uns sehr über eine Mail an info@jusos-kiel.de.

Wir freuen uns auf Euch!

Über den Autor