„Moderne Zeiten? Soziale Spaltung und Beschleunigung des Alltags“

Von

„Moderne Zeiten? Soziale Spaltung und Beschleunigung des Alltags“

„Moderne Zeiten? Soziale Spaltung und Beschleunigung des Alltags“ – unter diesem Titel kamen viele Mitglieder der Jusos Kiel am 20.-22. Mai mit über 20 anderen der Sozialdemokratie anhängenden Teilnehmer_innen vornehmlich aus Schleswig-Holstein in der Gustav Heinemann Bildungsstätte in Malente zusammen, um über aktuelle und künftige Phänomene und Probleme der Gesellschaft zu diskutieren. Die Organisation des Seminars, das 2009 einmal jährlich unter Mitwirkung der Jusos Kiel veranstaltet wird, hatte bei unserem Bundestagsabgeordneten Hans-Peter Bartels und seinem Team gelegen. Themen waren unter anderem die flexiblere Arbeitswelt, Auswirkungen der Globalisierung und die Veränderungsmöglichkeiten der Demokratie. Dabei wechselten sich Arbeitsphasen jeweils mit Freizeit ab, sodass die konzentrierte Diskussion in der Gruppe ebenso stattfand wie die ausschweifende Debatte beim abendlichen Apfelsaft. Obwohl das Wasser des Sees noch recht kühl war, wurde auch der angrenzende Kellersee zur ausgiebigen Erfrischung genutzt. Trotz der vielfältigen Themenauswahl zeigte sich, dass doch alle Themen verbindende Elemente aufweisen. Das Format, bei dem keine Expert_innen, sondern Mitglieder der Gruppe zu den einzelnen Themen referierten, sorgte besonders für die Sichtbarkeit dieser verbindenden Elemente. Überaus engagierte Diskussionen kamen rund um die „sozialen Medien“ auf. Sowohl die Rolle der Medien beim Rücktritt von KT zu Guttenberg als auch beim „arabischen Frühling“ wurde thematisiert. Vor allem aber hinsichtlich der Chancen und Risiken der Nutzung von E-Mail und Facebook in der täglichen Kommunikation gingen die Meinungen auseinander. Dennoch wurden die Diskussionen immer in anregender und nicht emotionaler Atmosphäre geführt, sodass alle Teilnehmenden mit dem Wissen nach Hause fuhren, dass politische Diskussionen nicht nur auf „Stammtischniveau“ geführt werden können. Wir hoffen, das Seminar auch im nächsten Jahr wieder durchführen und weiteren Mitgliedern des Kreisverbandes die Teilnahme ermöglichen zu können. Die Kooperation mit der Gustav Heinemann Bildungsstätte soll auf jeden Fall intensiviert werden.

 

Über den Autor