Wer setzt jetzt noch auf Schwarz ? – Neue Rotkielchen-Ausgabe erschienen

Von

Wer setzt jetzt noch auf Schwarz ? – Neue Rotkielchen-Ausgabe erschienen

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Landtagswahl in Schleswig-Holstein rückt näher und die schleswig-holsteinische SPD ist dabei, sich inhaltlich für die Regierungsübernahme zu rüsten.Zu diesem Prozess möchte Rotkielchen einen Beitrag leisten. Nachdem in den letzten Ausgaben eher personelle Fragen im Vordergrund standen, findet ihr in dieser Ausgabe vor allem Artikel, die sich mit politischen Inhalten auseinandersetzen. Dabei zeigt sich oftmals das ganze Ausmaß des Dilettantismus und der Perspektivlosigkeit der schwarz-gelben Landes- und Bundesregierung, z.B. in Sachen Glücksspielliberalisierung, Nord-Ostsee-Kanal oder auch Universitätsklinikum Schleswig-Holstein.

Die schleswig-holsteinische SPD hingegen befindet sich nach dem erfolgreichen Demokratiesommer im Aufbruch und hat nun einen ersten Entwurf für ein Regierungsprogramm, über das auf einem Landesparteitag im Februar 2012 beschlossen werden soll. Bis dahin werden noch einige inhaltliche Impulse – gerade auch von uns Jusos – notwendig sein, damit am Ende ein Wahlprogramm herauskommt, für das wir voller Begeisterung Wahlkampf machen können. Die Kieler Jusos haben bereits
versucht, dem Wahlprogramm Impulse zu geben und neun Änderungsanträge zur Programmkonferenz der Kieler SPD eingereicht. Obgleich das Urteil der Programmkonferenz zu unseren Anträgen gemischt ausfielen, werden wir uns nicht davon abhalten lassen, weiter für unsere Positionen zu streiten. Auch wenn das Regierungsprogramm im Vergleich zum Vorigen an Quantität abgenommen hat, darf es deshalb nicht an Qualität verlieren. Deshalb werden wir weiterhin versuchen, unsere Inhalte ins Wahlprogramm einfließen zu lassen, und auch nach der Wahl darauf achten, dass eine SPD-Regierung die festgelegten Punkte wirklich umsetzt.

Die Rotkielchen-Redaktion wünscht wie immer viel Spaß bei der Lektüre und der einen oder anderen sich vielleicht anschließenden Diskussion. Diskussionsbeiträge, Anregungen und Kritik könnt ihr uns gerne auch über das Kontaktformular der Kieler Jusos auf www.jusos-kiel.de zukommen lassen.

Eure Redaktion

Die Ausgabe als pdf. – Version findet ihr hier.

Über den Autor