„Die Ampel steht!“ – Die Juni-Ausgabe des Rotkielchens!

Von

„Die Ampel steht!“ – Die Juni-Ausgabe des Rotkielchens!

Liebe Leserin, lieber Leser,
Ihr haltet heute die erste Ausgabe des 40. Jahrgangs des Rotkielchens in den Händen: Im März 1972 erschien die Ausgabe Nr. 1 für 50 Pfennig. Soweit uns bekannt ist, ist das Rotkielchen damit das am längsten regelmäßig erscheinende Juso-Magazin. Natürlich muss so ein Geburtstag gebührend gefeiert werden, und deshalb wird im Herbst eine große Jubiläumsausgabe erscheinen. Dort werden auch viele ehemalige Redaktionsmitglieder zu Wort kommen und über die Jusos, das Rotkielchen und Kiel schreiben. In dieser Ausgabe macht Susanne Gaschke bereits den Anfang und beschreibt ihre Sicht auf unsere Heimatstadt.

Ansonsten setzt sich diese Ausgabe vor allem mit der Landtagswahl in Schleswig-Holstein auseinander. Auch wenn wir uns alle freuen, dass die Schleswig-Holstein-Ampel aus SPD, Grünen und SSW eine Mehrheit im Landtag hat, so wirft das Ergebnis eine Reihe von Fragen auf: Warum blieb die SPD hinter ihren eigenen Erwartungen zurück und hat im Vergleich zur Landtagswahl 2009 noch einmal fast 4.000 Zweitstimmen weniger erhalten? Wie kommt es zu einer so niedrigen Wahlbeteiligung? Was sind die Ursachen für den Erfolg der Piraten und wie sollte die SPD damit umgehen? Da der SPD-Landesverband beschlossen hat, die Analyse und Diskussion des Wahlergebnisses nach die Sommerpause zu verlegen („jetzt keine Diskussionen, jetzt müssen wir für die Koalitionsverhandlungen geschlossen stehen“), versucht Rotkielchen, einige der sich aufdrängenden Fragen in Schlaglichtern zu beleuchten. Außerdem erklärt Falk Stadelmann, warum aus seiner Sicht Jusos nicht nur im Wahlkampf wichtig sind, um gute Wahlergebnisse zu erzielen.

Nach der nun anstehenden Wahl einer Oberbürgermeisterin oder eines Oberbürgermeisters in Kiel, erwartet uns im nächsten Jahr dann die Kommunalwahl. Auch hier werden die Jusos nicht nur im Wahlkampf anpacken, sondern auch als Direktkandidatinnen und Direktkandidaten antreten. Warum Kommunalpolitik gerade für junge Menschen von Bedeutung ist, erfahrt Ihr in einem Doppelinterview mit Melanie Klein und Falk Stadelmann. Die Rotkielchen-Redaktion wünscht wie immer viel Spaß bei der Lektüre und der einen oder anderen sich vielleicht anschließenden Diskussion. Diskussionsbeiträge, Anregungen und Kritik könnt Ihr uns gerne auch über das Kontaktformular der Kieler Jusos auf www.jusos-kiel.de zukommen lassen.
Eure Redaktion

Hier gibt es das Rotkielchen als pdf-Version:Rotkielchen_40_01_Jun-2012_Ansicht

Über den Autor