SPD-Fraktion lobt „Otto-Wels-Preis für Demokratie“ aus

Von

SPD-Fraktion lobt „Otto-Wels-Preis für Demokratie“ aus

                          

Am 23. März 2013 jährt sich die Rede des SPD-Reichstagsabgeordneten Otto Wels gegen das nationalsozialistische Ermächtigungsgesetz zum 80. Mal. Mit dem Gesetz trat der Reichstag seine Rechte als Gesetzgeber an das NS-Regime ab und besiegelte das Ende der Weimarer Demokratie. Allein die sozialdemokratische Fraktion widersetzte sich und stimmte gegen die Ermächtigung Hitlers.

„Die Rede von Otto Wels und sein mutiges Eintreten für die Demokratie bleiben bis heute aktuell“, sagt der Kieler Bundestagsabgeordnete Hans-Peter Bartels. „Demokratie vererbt sich nicht von selbst. Wir müssen sie immer von neuem lernen und gegen ihre Feinde verteidigen. Das Anliegen des Otto-Wels-Preises für Demokratie der SPD-Bundestagsfraktion ist es, dafür das Bewusstsein der jungen Generation zu schärfen.“

Beteiligen können sich Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 16 und 21 Jahren. Drei Wettbewerbsaufgaben stehen zur Auswahl. Die Jugendlichen können eine Rede zum Thema „Demokratie“ verfassen, eine Demokratie-Kampagne gestalten oder eine Illustration zum Thema „Otto Wels in seiner Zeit“ erstellen. Zugelassen sind Einzel- und Gruppenarbeiten von maximal drei Teilnehmern.

Die Gewinnerinnen und Gewinner werden im März zu einer Preisverleihung nach Berlin eingeladen. Mitmachen lohnt sich also! Mehr Infos zur Bewerbung gibt es unter: http://www.spdfraktion.de/ottowelspreis

 

 

Über den Autor