Schuljahresticket für Kieler Schülerinnen und Schüler

Von

Schuljahresticket für Kieler Schülerinnen und Schüler

Zur Berichterstattung der Kieler Nachrichten über die Schülerbeförderungskosten in Schleswig-Holstein („Wildwuchs bei Schulbuskosten“) am 04.03.2013 stellen die Jusos Kiel fest:

Die SPD Kiel hat in ihr Kommunalwahlprogramm für die kommende Wahl auf Antrag der Jusos Kiel ein Bestreben nach Änderung der Schülerbeförderungskosten in Kiel übernommen. Konkret heißt es in den Zeilen 1985 und folgende: „Wir streben an, dass Schülerinnen und Schüler in unserer Stadt zu vergleichbaren Bedingungen wie die Studierenden mit dem Semesterticket günstig befördert werden („Schuljahresticket“).“

Ein solches Schuljahresticket würde die Kosten für die betroffenen Eltern deutlich senken. Die Studentinnen und Studenten der Kieler Hochschulen zahlen momentan einen Jahrespreis von 105 Euro. Das Semesterticket ist solidarisch gestaltet, dass heißt, Studierende zahlen diesen Beitrag, unabhängig von der Nutzung des ÖPNV.

Auch die Schülerinnen und Schüler, die nicht täglich den Bus zur Schule nutzen, profitieren von einem solchen Ticket, das nicht nur auf der Fahrt zur Schule und zurück, sondern für jede Nutzung des ÖPNV gültig wäre. Ein solch umfassende Nutzung des ÖPNV ist vielen Schülerinnen und Schülern aus Kostengründen derzeit nicht möglich. Dazu Kreisvorstandsmitglied Thies Petersen: „Diese Situation soll mit einem Schuljahresticket geändert werden, denn was bereits für die Kieler Studierendenschaft möglich ist, sollte auch für Kieler Schülerinnen und Schüler möglich sein“.

Die stellvertretende Kreisgeschäftsführerin der Jusos Kiel und SPD-Ratskandidatin für den Altstadt-Wahlkreis Melanie Klein ergänzt dazu: „Nur so schafft es Kiel eine lebendige Stadt zu bleiben und seinen Einwohnern ein hohes Maß an Mobilität zu sichern. Für Kiel als eine durch die Förde geteilte Stadt, mit Orten die Luftlinie nur einen Kilometer entfernt von einander liegen, jedoch einer langen Anfahrt bedürfen, ist ein guter ÖPNV unerlässlich. Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, ohne zusätzliche Kosten alle Teile Kiels zu erreichen bedeutet auch, ihnen soziale Teilhabe zu ermöglichen.“

Über den Autor