Jusos SH fordern: Kein Verbot der Sterbehilfe!

Von

Jusos SH fordern: Kein Verbot der Sterbehilfe!

Sterbehilfebild

                Der beschlossene Antragstext

Am vergangenen Wochenende beschloss der Landesausschuss der Jusos Schleswig-Holstein mit großer Mehrheit unseren Antrag zur aktuellen Debatte um das Thema „Sterbehilfe“. Die Jusos Schleswig-Holstein lehnen nunmehr die Tabuisierung sowie das Verbot der Beihilfe zum Suizid, wie es unter andem Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) vorschlägt, strikt ab.

Die Jusos Kiel haben die Debatte seit Anfang an begleitet und die verbandsinterne Auseinandersetzung mit Sterbehilfe forciert. Im Juli startete bereits unsere 10-teilige Serie „Selbstbestimmt Leben und Sterben“, welche sowohl Begrifflichkeiten erläuterte aber auch mehrere Personen aus Politik, Gesellschaft und Medizin zu Wort kommen ließ. Seither haben wir unter anderem zu einem Filmabend eingeladen, welcher den Film „Hin und Weg“ zum Inhalt hatte, und für den Diskussionsabend „Sterbehilfe – Worum geht es?“ geworben, bei dem unser Bundestagsabgeordneter Hans-Peter Bartels den SPD Gesundheitsexperten Karl Lauterbach, die Medizinethikerin Alena Buyx und den Bischof Gothart Magaard zu Gast hatte.

Doch damit nicht genug! 

Als nächstes wollen wir innerhalb der Jusos Schleswig-Holstein eine umfassende Position erarbeiten, welche unsere Forderung für eine gesetzliche Regelung beinhaltet. Dazu werden die Jusos Kiel, vertreten durch unsere Mitglieder Max und Julian, einen Workshop auf dem  „Roten Wochenende“ der Jusos Schleswig-Holstein in Lübeck abhalten, bei dem wir die bisherigen Vorschläge diskutieren wollen, um daraus einen Antrag für die Landeskonferenz im März zu erarbeiten.

Im kommenden Jahr wird der Bundestag dann mit seiner Debatte fortfahren. Diese Zwischenzeit können wir nutzen, um uns zu positionieren und unseren Interessen Gehör zu verschaffen.

Habt ihr Themen die euch unter den Nägeln brennen? Dann schaut doch bei uns vorbei oder schreibt uns.

Über den Autor